fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Wieder Zahlen und Wahlen in Hamburg

21. Februar 2011

Es ist jetzt fast genau drei Jahre her, dass hier gesagt wurde, dass wohl nur ein Teil Hamburgs gewählt hat, was auch immer das Extreme fördert und genau dies kann und muss man auch in diesem Jahr wieder sagen. Denn zur Schließung der Wahllokale lag die Wahlbeteiligung zur Bürgerschaftswahl 2011 in Hamburg etwa so niedrig wie 2008. Einen schlechteren Wahlauftakt für ein politisch so entscheidendes Wahljahr 2011 hätte man sich kaum vorstellen können. Damit war es ein Wahlauftakt 2011 nach Maß und wer jetzt meint, dass der große Sieger SPD gemeint ist, irrt sich gewaltig. Gemeint sind die, die in diesem Land gegen jegliches politisches Interesse arbeiten, denn es scheint auch weiter ein Wechselspiel der Verlierer zwischen SPD und CDU zu bleiben und diesmal trifft es die CDU und man feiert die SPD als große Wirtschaftspartei und wen wundert es noch, dass in diesem Land so oder so Soziales kein Thema mehr ist. Man kann nur sagen, dass, wenn sich nicht schnell Gravierendes ändert, die Zeiten in Deutschland für die breite Masse der Bevölkerung wohl noch düsterer werden.

Hamburg 2011*:
SPD 48,3 % und somit 62 Sitze
CDU 21,9 % und somit 28 Sitze
Die Grünen / GAL 11,2 % und somit 14 Sitze
FDP 6,6 % und somit 9 Sitze
Die Linke 6,4% und somit 8 Sitze

Hamburg 2008**:
CDU 42,6 % und somit 56 Sitze
SPD 34,1 % und somit 45 Sitze
Die Grünen / GAL 9,6 % und somit 12 Sitze
Die Linke 6,4 % und somit 8 Sitze

* Vorläufiges amtliches Teilergebnis
**Vorläufiges amtliches Wahlergebnisse

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Gesellschaft · Politik · Wirtschaft

Bis jetzt 1 Kommentar ↓

  • 1 Babbel // 21. Feb 2011 at 09:19

    Das sehe ich auch so! Interessant war meiner Meinung nach die Wahlbeteiligung. Leider wenden sich immer mehr Bürger der Politik ab und man kann es niemanden wirklich übel nehmen. Egal was gewählt wird, es ändern sich nur die Farben. Die etablierten Parteien haben schon lange ihr Vertrauen in der Bevölkerung verspielt! Schade nur, dass die Strippenzieher hinter der Politik auch diesmal wieder laut lachen können, denn ihr Plan ist aufgegangen…

Schreib was dazu