fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Wettkampf oder Unterhaltung?

9. Juni 2010

Gerade dürfen wir uns noch an die Liste der Grausamkeiten gewöhnen, die am Sonntag bzw. am Montag von der Regierungskoalition veröffentlicht wurde, da steht in zwei Tagen auch schon das Fußballturnier der Superlative in Südafrika an. Denn am Freitag wird mit dem Spiel Südafrika gegen Mexiko die Fußballweltmeisterschaft 2010 angepfiffen, womit dieses Turnier zum ersten Mal auf dem afrikanischen Kontinent stattfindet. Man sollte während all dieser Fußballfreude, die es in den nächsten Tagen und Wochen geben wird aber auch nicht vergessen, dass es auch noch das reale Leben gibt. Denn man hat in diesen Tagen doch häufig das Gefühl, dass der Unterhaltungsanteil, den des eigentlichen Wettkampfes auf dem Platz um Längen überholt hat, vom Einfluss der Großkonzerne, besser bekannt unter dem Begriff Kommerzialisierung, ganz zu schweigen. In diesem Sinne, Augen in den nächsten gut vier Wochen nicht nur auf das Runde fixieren, sondern ruhig auch einmal über den Platz geschaut, es könnte sich lohnen.

Die armen Eltern
Da ist es wieder, ein weiteres Sparprogramm, welches vor allem die Armen und die Eltern trifft, am schlimmsten dürfte es übrigens die armen Eltern treffen und mittlerweile kann man auch ganz ungeniert Fragen, warum welcher Hartz-IV-Empfänger denn die eine oder andere Leistung bekommt, am Ende des Tages steht dann immer die Kernaussage, dass diese Person nicht arbeiten geht. Genau dieses Aussage ist so natürlich schon einmal gar nicht zu halten, da es auch immer mehr Menschen gibt, die sehr wohl arbeiten gehen aber davon nicht leben können und auch diese werden nun bestraft. Es ist spannend, wenn auch nicht sonderlich überraschend, dass auch diesmal wieder von Vielem die Rede ist aber nicht davon, wie bzw. ob dieser Staat überhaupt dafür sorgen will, dass hier ausreichend Arbeit geschaffen wird von der man auch menschenwürdig leben kann und nicht nachher noch Gelder vom Staat zum überleben braucht und dann auch noch mit einigen, wenigen Schmarotzern in einen Kessel geworfen wird. Die Prioritäten haben sich in diesem Land völlig verschoben, dass sollte man auch von Zeit zu Zeit festhalten.

Von Arbeit die sich lohnen muss, konnte man in dieser Woche wenig hören, von großartigen Streichlisten mit einem Gesamtvolumen von circa 80 Milliarden Euro dafür umso mehr. Wie möchte der Staat die Binnenkonjunktur ankurbeln? Auch dieser Frage blieb man die Antwort einmal mehr schuldig. Man tut dies übrigens bestimmt nicht in dem man immer weiter das zur Verfügung stehende Kapital verringert und die Preise steigen lässt. Wie auf dieser journalistischen Internetplattform schon mehrfach erwähnt, dürften all diese Sparansätze so oder so nur der zarte Anfang gewesen sein und es wäre nicht verwunderlich, wenn es zu weiteren Einschnitten, ganz leise, in den nächsten Wochen während der WM 2010 in Südafrika kommen würde, wenn hier wieder alle ein Sommermärchen träumen. Man kann sich in Berlin auch sicher sein, dass es in den nächsten Tagen und Woche genug andere Nachrichten geben wird, die in der heutigen Sichtweise der etablierten Medien das Potenzial haben werden einiges an politischen News zu überstrahlen oder weiter nach hinten zudrängen. Wenn es trotzdem Beschwerden gibt, kann man vielleicht die Frage einbringen, ob in diesem Land ein Hartz-IV-Empfänger überhaupt noch das Recht hat Fußball zu sehen.

Was bedeutet schon Gerechtigkeit?
Ein weiteres Highlight, welches sich beim drastischsten Sparprogramm seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland ergeben hat, waren wieder die Formulierung. In der Tonart klingt es doch so, dass die Sparmaßnahmen für die Bürger oder sollte man eher sagen gegen die Bürger, so sicher sind, wie das Amen in der Kirche. Jetzt hebt man im politischen Berlin natürlich sehr gerne hervor, wie ausgeglichen und gerecht dies alles sei und das es die Wirtschaft genauso hart treffen würde. Von den nackten Zahlen her mag man dies auch noch glauben, man scheint nur schon den Unterton der ganzen Hürden, die es bis dahin geben wird, zu hören und die Lobbyisten haben wahrscheinlich auch direkt nach der Budgetberatung Schlange gestanden, wenn sie nicht so oder so mit am Tisch gesessen haben. Man darf davon ausgehen, dass, ganz im Gegensatz zur Seite der Bürger, hier noch eine ganze Menge Abrieb entstehen wird und man hier am Ende des Tages mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht einmal von gleichen Summen sprechen wird.

Aber selbst bei einer ausgeglichenen, summengleichen Verteilung der kommenden Belastungen, wäre man unendlich weit von Gerechtigkeit entfernt. Denn es ist wohl scheinbar so, dass der Anteil der Wirtschaft an der Misere in der jetzt alle stecken, um ein vielfaches höher ist, als der Anteil den die Bürger verursacht haben, also müsste dort jetzt auch um ein vielfaches tiefer in die Tasche gegriffen werden, um zu einem gerechten Ergebnis zu kommen. Auch dies ist eine der Stellen, an den sich während der anstehenden WM 2010 in Südafrika noch durchaus etwas tun könnte und bestimmt nicht im Sinne der Bürger. Als letztes sei erwähnt, dass es in der freien Wirtschaft, die mittlerweile einfach nur noch unkontrolliert ist, viele legale Möglichkeiten gibt die Mehrbelastungen wieder auszugleichen, im Notfall durch Einsparungen bei den Personalkosten, also durch Entlassungen. Natürlich hat auch der Bürger Möglichkeiten die Einschnitte auf seiner Seite wieder auszugleichen, so zum Beispiel durch Schwarzarbeit, allerdings sind die Mittel auf dieser Seite nicht nur um ein vielfaches geringer, sondern ganz einfach auch illegal. Warum sich diese Regierung als bürgerlich versteht, bleibt bei den Beschlüssen vom Anfang dieser Woche wieder ein großes Rätsel.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Gesellschaft · Medien · Politik · Sport · Wirtschaft

Bis jetzt 1 Kommentar ↓

  • 1 Tina // 17. Jun 2010 at 21:03

    Da wo wir jetzt WM haben und griechenland gegen nigerien gewonnen hat,ist es zeit mal was uber uns Griechen und die Deutschen zu schreiben.Griechenland war 2004 EM meister geworden,und jetzt sind wir in das WM rein gekommen und werden 100pro schaffen weiter zu kommen bis zu Finalle.Naja kann sein das die deutschen das eine mal gegen Australien gewonnen haben aber das wird weiterhin so bleiben, die Wahrheit tut weh aber man muss es sagen egal wie schlimm es sich anhört Griechen sind gut und werden das wm gewinnen schade nun für die anderen Länder…….das sollt ihr euch merken!!!!!!!!!!!

Schreib was dazu