fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Was ist noch gleich ein Zitat?

18. Februar 2011

Es ist nicht so, als ob man in Deutschland keine Probleme hätte, angefangen von der Politik, die nicht in der Lage ist oder nicht den Willen besitzt, endlich der höchstrichterlichen Aufforderung zur Neuregelung im Bereich der Hartz-IV-Sätze nachzukommen oder sich ernsthaft und nicht nur oberflächlich mit dem auseinander zusetzen, was sich gerade von Nordafrika bis in die arabisch Welt tut. All dies unterlässt man und geht einem, in den letzten Monaten liebgewonnen, Ritual nach und versucht auch in diesen Tagen wieder den Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) zu demontieren. Man spürt förmlich, dass es Kräfte in diesem Land gibt, denen dieser Mann zu viel Einfluss erlangt hat. Desto mehr er als Kanzlerkandidat und damit natürlich auch als Nachfolger der jetzigen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gehandelt wird, desto niveauloser werden die Angriffe gegen seine Person, was auch einmal mehr dafür spricht, welcher Stil im politischen Berlin mittlerweile an der Tagesordnung ist. Nachdem verschiedene Attacken an ihm abprallten, die zu mindestens noch den Ansatz eines politischen Angriffs hatten, versucht man es nun einmal ganz anders.

Was einem plötzlich so alles einfällt und auffällt
Erst nahm man den Youngstar, den Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), mit seinen richtig guten Beliebtheitswerten unter anderem für seine Reise nach Afghanistan, auf die er seine Ehefrau Stephanie Freifrau von und zu Guttenberg mitnahm, unter Beschuss, was aber als Angriff misslang. Als nächstes folgte die Affäre um das Segelschulschiff Gorch Fock aber auch dies brachte ihn nicht wirklich ins Wanken. Nun hat man scheinbar festgestellt, dass man ihn auf politischem Wege nicht ins Abseits gestellt bekommt und versucht es nun in dem man gezielt seine Vita angreift und ihn sogar, als so etwas wie einen Dieb darstellt. Deutschland sollte froh sein, dass es in dieser Zeit und nach der negativen Entwicklung der Politik in diesem Land in den letzten Jahren und Jahrzehnten, überhaupt noch jüngere Menschen gibt, die sich auf diesem Feld bewegen wollen aber vielleicht ist auch genau dies ein Grund für diese Angriffe. Hier gibt es natürlich, gerade in einem Jahr mit so vielen Wahlen in Deutschland, viele Möglichkeiten wer dahinter stecken könnte. Vielleicht ist es auch einfach nur ein unionsinterner Machtkampf, den man an dieser Stelle sieht. Die Zeit wird auch dies zeigen. Fakt ist nur, dass man hier mit Sicherheit nicht von einem Zufall ausgehen sollte.

Ein Blinder würde spüren, was sich hier abspielt. Nach etlichen Versuchen, auf, wie gesagt, mehr oder weniger politischem Wege am Ruf des jetzigen Verteidigungsministers zu kratzen bzw. ihn einfach zu deformieren, wird es jetzt ganz persönlich und plötzlich fällt einem Bremer Juraprofessor Andreas Fischer-Lescano all dies bei einer Routineprüfung auf und plötzlich wird all dies vor allem auch medial zu einem der Topthemen. Dies sind einfach einige Zufälle zu viel. Es geht darum, dass man zu Guttenberg (CSU) unterstellt, Textpassagen in seiner Doktorarbeit verwendet zu haben, die eigentlich Zitat gewesen wären, wenn sie, als solche gekennzeichnet gewesen wären, was sie angeblich nicht waren. Dies bedeutet, dass es dann auch keine Zitat gewesen wären, was der Grund des Vorwurfs ist und natürlich absolut nicht in Ordnung gehen würde aber wie man weiß, passiert dies in Deutschland auch nicht zum ersten Mal und an anderen Stellen wurde wesentlich weniger Staub aufgewirbelt. Man sieht sehr schön, was auch im Moment wieder für ein Niveau in den etablierten Massenmedien vorherrscht, denn wie gesagt, es kann kein geklautes Zitat gewesen sein, da man es in dieser Form gar nicht klauen kann, denn wenn man so tut, als sei es der eigene Inhalt, ist es eben kein Zitat mehr. Aber wer weiß, wie die Menschen, die so etwas im Moment vortragen, durch die Uni gekommen sind.

Was wäre wenn?
Es macht natürlich keinen Sinn sich jetzt an der Begriffsdefinition aufzureiben, denn das wäre am Ende des Tages wieder nichts anderes, als das Ablenken vom tatsächlichen Vorgang. Man sagt, wenn sich alle Vorwürfe gegen zu Guttenberg (CSU) bestätigen, würde er seinen Doktortitel verlieren. Bis dahin ist es aber in jedem Fall noch ein weiter Weg und man sollte nicht jetzt schon so tun, als sei dieser schon gegangen. Inhaltlich hat er sich nie allzu sehr auf diesem Titel ausgeruht oder nur damit allein, maßgeblich seine Karriere gesteuert, was erst einmal auch dafür spricht, den Ball hier etwas flacher zu halten, als er im Moment gespielt wird. Moralisch wäre dieser Vorgang natürlich unentschuldbar aber in diesem Kontext käme dann auch gleich die Frage nach dem ersten Stein auf und wer diesen in der heutigen Zeit eigentlich noch werfen will. Denn, wie eben bereits beschrieben, reden wir hier von einem Vorgang, der doch immer wieder auftaucht und zum Teil noch viel weitergeht. Da man sich in diesem Land politisch, wie auch wirtschaftlich so oder so kaum noch um Ethik und Moral kümmert und hier kann man gerade auch die etablierten Massenmedien gleich mitbenennen, sollte man nun nicht die große Heuchelei an dieser Stelle beginnen. Man sollte sich doch vielleicht eher mit den tatsächlichen Gründen dieser Attacken auseinandersetzen und sich überlegen, wer den Verteidigungsminister demontieren will.

Genau diese Menschen, Gruppierungen, Parteien, wer oder was auch immer hinter dieser Kampagne steckt und es ist nichts anderes, sollte sich genau überlegen, was dort veranstaltet wird. Vielleicht geht der ursprüngliche Plan auf und man räumt den großen Kopf der CSU wirklich irgendwann einmal ab, wenn nicht jetzt, vielleicht beim nächsten oder übernächsten Mal, denn man darf davon ausgehen, sollte dieser Angriff auch wieder ins Leere laufen, werden noch weitere folgen und die Gangart wird härter, auch das merkt man. Aber was ist der Preis? Darüber wird entweder auch nicht nachgedacht oder aber man nimmt ihn ganz bewusst in Kauf. Zum einen wird hier mit dieser Person gleich eine ganz neue Generation an Politikern angegriffen aber natürlich auch ganz allgemein ein neuer Weg in der Politik torpediert. Diese Fakten sprechen dafür, dass auch am Ende dieses Kasperletheaters noch mehr Politikverdrossenheit und Desinteresse an diesem Land stehen wird und sollte dies wirklich irgendwer wollen, sollte man einmal prüfen, ob eine solche Einstellung der Bundesrepublik Deutschland gegenüber mit der Verfassung vereinbar ist und man darf davon ausgehen, dass dies nicht der Fall ist. Somit sprechen wir wohl von Feinden des Landes, die doch zu mindestens den Mut besitzen sollten und aus ihrer Deckungen kommen sollten. Dies wird aber wohl nicht geschehen, da es eben auch um Feigheit geht.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Ein Kommentar zur Woche · Gesellschaft · Medien · Politik

Bis jetzt 2 Kommentare ↓

  • 1 Cornelius Rinne // 18. Feb 2011 at 10:29

    Fragwürdig an der ganzen Geschichte finde ich vor allem das Vorgehen innerhalb der Politik. Mit welch menschenverachtenden Mitteln wird hier eigentlich gekämpft?

    Endlich haben wir eine polarisierende Persönlichkeit und schon hauen die glattgebügelten, mittelmässigen Lackaffen permanent unter die Gürtellinie.

    Egal ob ich K.T.z.G. mag oder nicht, sollte er abgeschossen werden ist der Schaden der der deutschen Politik zugefügt wird einer Katastrophe gleich zu setzen.

  • 2 Andrea Bondi // 20. Feb 2011 at 09:46

    Wundert mich nicht! Wundert mich gar nicht! Wie lange schon wurden Menschen als “Verschwörungstheoretiker” bezeichnet, die auf derlei Praktiken hingewiesen haben? Neue Weltordnung oder das Ziel eine Weltregierung zu installieren…..alles nur Verschwörungstheorie?
    Nun, ich denke diese dunklen Mächte, oder die Feinde des Landes, die nicht aus ihrer Deckung kommen, werden ihren Weg weiter verfolgen und es wird ihnen kein Einhalt geboten werden können, solange es immer wieder gelingt den Massen, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, irgendwelche fadenscheinigen Erklärungen zu servieren! Vielleicht sollte man sich doch mal wieder die “Matrix”-Trilogie ansehen! Könnte sehr lehrreich sein!
    Nein, es wundert mich nicht! Denn ich zähle mich seit Jahren zu den “Verschwörungstheoretikern”, beobachte, recherchiere und stelle Zusammenhänge her und ich glaube diese perfiden Spielchen mittlerweile halbwegs durchblicken zu können! Ich halte es wie Aldus Dumbledore (Harry Potter): “Wir gehen finsteren Zeiten entgegen und jeder einzelne von uns muss sich entscheiden, ob er den richtigen Weg geht, oder den einfachen!”

Schreib was dazu