fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

OXI! Europa hat gesprochen

6. Juli 2015

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Die Griechen haben sehr deutlich den massenausbeuterischen Kurs der Clique aus Europäischer Union (EU) und Euroraum, die sich fälschlicherweise immer versuchen, als Europa zu tarnen, ein klares NEIN entgegengerufen. All die Propaganda der letzten Woche, die nur zum Ziel hatte, den Personenkreis der Neinsager einzuschüchtern, flog am Sonntag ziemlich schnell auf, denn es war nicht im Ansatz so knapp und spaltend, wie man es die ganze Zeit über prognostiziert hatte. Die Ausreden des betreffenden Teils der Medien, ließen natürlich nicht lange auf sich warten, sind aber nicht weiter erwähnenswert. Allgemein waren die Berichte in den systemtreuen, etablierten Massenmedien zuletzt mehr als einseitig. So wurde zum Beispiel auch die große Welle der Solidarität mit den griechischen Neinsagern, die damit ein klares JA für ein Europa der Menschen setzten, einfach fast gänzlich ausgeblendet. Was man am Sonntag erleben dürfte, war ein klarer Sieg der Demokratie, dass dieser all den Antidemokraten von Berlin bis Brüssel nicht schmecken dürfte, versteht sich von selbst und leider muss man davon ausgehen, dass sie das griechische Volk nun massiv abstrafen werden, warum die Solidarität mit Griechenland jetzt erst richtig losgehen sollte. Natürlich zeigte es auch, warum man in der EU solche Abstimmungen weitestgehend unterbindet, denn es würde sich wahrscheinlich sehr schnell zeigen, wie gescheitert dieser europäische Gedanke längst ist.

Dieses europäische Haus wird einstürzen
Hörte man sich in der letzten Woche, aber sogar auch noch nach dem das Ergebnis des Referendums klar war, an, was an vermeintlich unabhängigen Nachrichten in den etablierten Massenmedien, wozu man natürlich auch das Staatsfernsehen zählen muss, verbreitet wurde, konnte man nur schockiert sein. Bei ARD und ZDF kommt natürlich erschwerend hinzu, dass man diese Sender für eine Unabhängigkeit, welche es offensichtlich kaum bis gar nicht gibt, mit der Zwangsabgabe namens Rundfunkbeitrag mitfinanzieren muss. Es wurden zum Beispiel immer wieder gerne Bilder von Schlangen an Geldautomaten gezeigt, welche oft genug kürzer waren, als die zu Monatsbeginn in Deutschland. Es wurde suggeriert, dass die Hilfe, um die es bei allem immer geht, den Menschen helfen würde, dabei haben die letzten Jahre gezeigt, dass die Probleme nur noch größer wurden, während fleißig Milliarden verschoben wurden. Vielleicht sollte man im angesprochenen Teil der Medien, wenn man schon nicht unabhängig berichten mag, einmal damit beginnen, sich auf die Seite der Menschen zu stellen, welche unter der Europäischen Union (EU) und dem Euro leiden, so wäre man immerhin auf der Seite der Mehrheit. Griechenland war nur der erste Stein in der Mauer, welche dieses europäische Haus zum einstürzen bringen wird. Die Menschen in Europa wollen ein geeintes Europa, allerdings ein Europa der Menschen und keins der abzockenden Massenausbeuter. Auch mit den Mitteln der so genannten Mediendemokratie, welche mit Demokratie rein gar nichts zu tun hat, wird man diesen Wunsch nicht zerstören können.

Die Bewegung wird stärker
Ständig gehen Vertreter des politischen Einheitsbreis in Europa hin und drohen ihren Wählern mit Rücktritten oder ähnlichem, wenn sie nicht so abstimmen, wie die Machthaber es verlangen, wie man es zuletzt in Deutschland auch immer wieder bei der SPD erleben konnte. Dies störte bislang niemanden. Dass Alexis Tsipras allerdings eine klare Empfehlung zum Referendum des letzten Wochenendes raus gab, wurde mehr als massiv kritisiert. Hört man sich die Tonart von Seiten der Machthaber in Europa, also den Griechenlandgegner, an, konnte man merken, dass sich dort doch mehr und mehr Angst breitmacht, droht ihr gesamtes Lügengebilde doch immer mehr zusammenzubrechen. Was in den etablierten Massenmedien selbstverständlich auch weitestgehend verheimlicht wird, ist, dass die Geschehnisse in Griechenland nur einen Teil einer Bewegung darstellen, welche immer stärker wird. Selbst in Deutschland wächst die Unzufriedenheit immer deutlicher an, was bei einer stetig steigenden Armut und immer mehr Belastungen, Stichwort Multijobber, auch keine Überraschung ist. Denn der grundlegende Weg ist in der EU und der Eurozone immer der gleiche, was am dahinterliegenden System liegt. Von daher sollte man auch in Deutschland vielmehr verdeutlichen, dass man gegen den Weg der Massenausbeuter ist. Mit Spannung gilt es nun abzuwarten, welche Antworten die Antidemokraten auf diesen großen Sieg der Demokratie geben werden und natürlich auch, wie die Griechen und ihre nun gestärkte Regierung reagieren werden. Es steht ein turbulenter Sommer bevor, so viel steht fest.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Ein Kommentar zur Woche · Europa · Gesellschaft · Medien · Politik · Wirtschaft

Bis jetzt 1 Kommentar ↓

  • 1 Art for Europe » Worte der Kunst im Juli 2015 // 9. Jul 2015 at 08:02

    […] ist. Da war zum Beispiel das großartige Wochenende für Europa und Deutschland. Da war das klare OXI, was eindeutiger war, als es die EU-Propaganda prognostiziert hatte, warum man auch nicht wirklich […]

Schreib was dazu