fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Lobbyarbeit oder wenn Harry Potter die Nachrichten verzaubert

17. Juli 2009

Man liest einen Leserbrief und denkt man hat es mit einer unabhängigen Meinungsäußerung zu tun. Man schaut Nachrichten, um sich unabhängig über die aktuellsten News in dieser Welt zu informieren. Man durchforstet das Internet, um unabhängige Statements zu interessanten Themen zu finden. Alles dies sind alltägliche Abläufe, die jeder von uns kennen dürfte. Was viele Menschen aber nicht wissen ist, dass sie ebenso alltäglich in die Falle von Lobbyisten tappen, deren Aufgabe es ist Stimmung für eine Meinung oder ein Produkt zu machen. Denn in einer Zeit in der man mit `offizieller` Werbung überflutet wird, wird dieser Weg durch die Hintertür ein immer wichtigerer für die Wirtschaft und die Politik. Hier wächst ganz rasant ein neuer Markt an, der zu einem großen Teil völlig unkontrolliert ist.

Von der Bahn bis zum Biokraftstoff

LobbyControl setzt sich für mehr Transparenz in diesem Gebiet ein. So deckten sie gerade erst vor einigen Tagen auf, dass der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie e.V. (VDB) mit unlauteren Mitteln positive Stimmung für Biokraftstoffe in Deutschland verbreiten ließ. So wurden zum Beispiel Leserbriefe, die genau dieses Ziel verfolgten, gegen Bezahlung verfasst. Das ein solches, über Monate gezeigtes Verhalten kein Einzelfall ist, bewies LobbyControl schon dadurch, dass sie einen ähnlich dimensionierten Skandal bei der Deutschen Bahn aufdeckten. In diesem Fall ging es darum, Stimmung für die vorerst gescheiterte Privatisierung der Bahn zu machen. Man sieht in beiden Fällen sehr schön, dass es nicht um eine direkte Produktwerbung geht, sondern um andere Ziele der Verbände bzw. Unternehmen. Trotzdem gilt auch hier, wo Werbung drin steckt, muss auch Werbung draufstehen. Genau dies passiert allerdings immer seltener und führt auch zu skurrilen Auswüchsen in den Medien.

Es gibt Fernsehsender wo sich, wenn man deren Programm einige Zeit verfolgt, die Frage stellt, ob man sich gerade noch ein normales TV-Programm ansieht oder ob man schon in einer Dauerwerbesendung gelandet ist. So konnte man in dieser Woche beim privaten Nachrichtensender n-tv in den Hauptnachrichten einen Beitrag über die neuste Errungenschaft der Technik von Microsoft sehen. Es ging um den Produktstart von Windows 7. Nun darf man geteilter Meinung darüber sein, ob dies eine Nachricht ist oder nicht einfach nur eine große Hilfe für die IT-Wirtschaft. Spannend war aber auch das dieser Nachrichtenbeitrag eher einer Produkteinführungsshow glich, als einem journalistisch gut gemachten Nachrichtenbeitrag. Microsoft dürfte es trotzdem gefreut haben. Solche Produktempfehlungen tauchen schon seit Jahren verstärkt, gerade auch im Bereich von Wirtschaftsnachrichten, immer wieder auf. Denn Nachrichtensendungen scheinen eine sehr gut Plattform zur Verteilung von Produktinformationen bis hin zu versteckten Kaufempfehlungen und ähnlichem zu sein.

Wenn das Kinoprogramm zur Nachricht wird

Ein weiteres sehr gutes Zeichen, wie man zum Beispiel der gebeutelten Filmindustrie hilft, war die Woche in sehr vielen Nachrichtensendungen zu sehen. Es geht um den, in dieser Woche starteten neuen Harry Potter Film. Überall wird einem suggeriert, dass man auch diesen Teil unbedingt im Kino sehen muss. Den Hinweis, dass hier scheinbar nichts anderes als Werbung für einen Film gemacht wird, sucht man allerdings vergeblich. Harry Potter und der Halbblutprinz ist aber natürlich nicht die Ausnahme, denn gerade auch die Gassenfeger, die meistens später auch noch bei den verschiedenen TV-Sendern verwertet werden, tauchen immer wieder in den Nachrichten auf und man muss wohl sagen, dass auch hier die Frage der richtigen Platzierung gestellt werden muss. Außerdem zeigt sich gerade auch hier im Mediensektor sehr deutlich ein klarer Interessenskonflikt, da es, wie bereits gesagt, auch oft um die Weiterverwertung geht, womit natürlich ein große Interesse daran besteht, dass der Film auch im Kino ein sehr großer Erfolg wird, was in der Folge die Einschaltquoten bei den ausstrahlenden Sendern erhöht.

Natürlich sind dies nur einige kleine Punkte, die zeigen sollen wo Lobbyarbeit oder auch einfach nur versteckte Werbung lauern kann. Dies bezieht sich natürlich nicht immer nur auf die Wirtschaft, gerade auch in der Politik ist eine ähnliche Vorgehensweise sehr beliebt. Da dieser Themenbereich allerdings sicher einen eigenen Artikel füllen würde, gehen wir hier nicht darauf ein. Jeden Tag passieren so viele spannende Ereignisse, die unsere Gesellschaft bewegen, dass man weder Microsoft, noch Harry Potter in den Nachrichten bräuchte, dass sie trotzdem immer wieder auftauchen, zeigt wie mächtig die Industrie im Hintergrund ist und wie stark sie auch auf dieser Ebene mittlerweile Einfluss auf das tägliche Leben nimmt. Wie in vielen anderen Fällen auch, wo es zu einer so engen Verknüpfung von Medien, Politik und Wirtschaft kommt, ist es aber natürlich außerordentlich schwer, illegale Sachverhalte aufzudecken. An diesen Fakten sieht man aber auch, wie wichtig wirklich unabhängige Medien aber auch Menschen, wie die von LobbyControl, sind. Damit Nachrichten auch in Zukunft Nachrichten bleiben und nicht zur getarnte Werbung verkommen.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Gesellschaft · Kultur · Medien · Politik · Technik · Wirtschaft

Bis jetzt ohne Kommentar ↓

  • Bisher noch ohne Kommentar - Fang an und sag Deine Meinung

Schreib was dazu