fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Jetzt nur die Nerven behalten

15. November 2015

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Was sich am Freitag in Paris ereignete, hat die Welt noch einmal verändert und ist ein weiterer, sehr bedenklicher Impuls im großen Religionskrieg und es gilt jetzt die Nerven zu behalten, so unfassbar schrecklich diese Taten, die weit über 100 Menschen das Leben kosteten, auch waren. In Frankreich spricht man längst vom Krieg. Es ist die Rhetorik der USA, die man dort hört und genau gegen diese Art, mit welcher der vermeintliche Weltpolizist schon ganze Regionen in Brand gesetzt hat, müssen sich die Europäer nun mit aller Macht wehren, denn sonst brennt bald schon Europa. Wo die amerikanischen Angriffskriege von Afghanistan bis in den Irak hingeführt haben, ist hinlänglich bekannt, was auch für die Tatsache gilt, dass die Welt durch diese geopolitischen Beutezug weder sicherer noch friedlicher wurde. Nun sieht es ganz so aus, als verschärfe sich die kriegerische Allianz gegen Syrien und dies wegen dem Terror des Islamischen Staates (IS), der sehr wahrscheinlich auch für den Horror von Paris verantwortlich ist. Nun ist es aber so, dass es den IS in dieser Form ohne die USA gar nicht geben würde und genau solche wichtigen Fakten wurden auch in den letzten Stunden und Tagen wieder nicht erwähnt.

Die Flüchtlingskrise
Schon kurz nach der Terrorserie in Frankreich wurde in Deutschland in den Sozialen Netzwerken radikal Stimmung gegen die Flüchtlinge gemacht und so scheint das Konzept der Spaltung auch in Deutschland hervorragend zu funktionieren. Man mag sich gar nicht vorstellen, was passiert, wenn sich ähnliche Taten, wie am Freitag in Paris, auch in Deutschland abspielen. Sollte dies passieren, sollte nur klar sein, dass die Verantwortlichen im politischen Berlin sitzen und in der Regel nicht in irgendwelchen Flüchtlingsheimen. Gerade erst zeigte sich durch nicht vorhandene Zahlen im Kontext der Flüchtlingswelle, wie unkontrolliert die Massen in dieses Land strömen und natürlich ist dieser Mangel an Kontrolle ein Problem. Man versucht unter den abgefahrensten Begründungen ständig zu erklären, dass sich wohl kaum Terroristen unter den Flüchtlingen befinden würden. Man kann nur hoffen, und danach sieht es im Moment gar nicht aus, dass auf diesem Weg tatsächlich nicht der Terror im großen Stil ins Land geholt wurde. Ein Teil der Täter von Paris hat wohl die Balkanroute genutzt, was für sich spricht. Die Politiker, die am Wochenende ihr Mitleid ausdrückten, sind zum Teil Mitschuld an der Eskalation, welche die Welt seit 911 erlebt, was auch wieder die große Heuchelei in dieser Branche zeigt. Wahrscheinlich lässt man als nächsten Schritt wieder irgendeine Seitenstraße in Paris sperren, um Fake-Bilder der Solidarität und Trauer entstehen zu lassen, wie man es zuletzt nach dem Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo schon getan hatte. Bilder, welche man übrigens im Staatsfernsehen auch aktuell noch einmal präsentiert bekam, natürlich ohne den Hinweis darauf, dass es nur eine große Show war. Es wird blutiger in Europa, das hat dieses Jahr schon sehr deutlich gezeigt. Es wird langsam Zeit zu überdenken, wie lange man dieses, von den USA aus gesteuerte, gefährliche Spiel noch mitspielen möchte und die Menschen in Europa so immer wieder in Lebensgefahr bringt.

Französische Plattenbauten und der Terror
Die französischen Vorstadtghettos mit ihren Plattenbauten sind immer wieder ein Thema, wenn es um den Terror, wie er die Hauptstadt auch am Wochenende wieder überzog. Denn natürlich spielt die gescheiterte Integration von Migranten eine ganz große Rolle bei diesem Thema. Nun sieht es so aus, dass man auch in Deutschland längst völlig überfordert mit den Migranten ist. Schon seit Wochen hört man, dass die Belastungsgrenzen längst erreicht seien, was bedeutet, man hat sie mittlerweile schon lange überschritten. Wo man die nicht gezählten Flüchtlingsmassen dauerhaft unterbringen will, ist in einem Land, in dem billiger Wohnraum ein allgemeines Problem ist, auch noch nicht im Ansatz geklärt. Jüngst konnte man schon von einem Comeback der Plattenbauten hören. Man sieht, wie auch aktuell wieder auf das Scheitern der Integration der Flüchtlinge ganz gezielt hingearbeitet wird, womit man die Sicherheit und den Frieden auch in Deutschland noch weiter gefährdet. Ein ganz großes Problem ist allerdings, dass der Umgang in Deutschland mit Taten, wie man sie gerade quer durch Paris erleben musste, radikaler sein wird, als man es in Frankreich erlebte. In den etablierten Massenmedien wurde am Wochenende sogar schon vor Bürgerkrieg zwischen Moslems und Rechten in Deutschland gewarnt, welchen es dann geben könnte. Auch diese Warnung sollte man genau berücksichtigen. Es war ein massiver Fehler der Bundesregierung die Kontrolle über die Einreisenden zu verlieren und dies hat erst einmal rein gar nichts mit Kontingenten und ähnlichem zu tun, sondern schlichtweg mit Gefahrenabwehr. Die Probleme, welche dadurch entstehen könnten, werden wohl auch unkontrollierbar werden und vor allem bringt man so die Mehrzahl der friedlichen Flüchtlinge in große Gefahr, denn diese Differenzierung dürfte dann nicht mehr gemacht werden, wenn der Terror auch Deutschland erreicht und man weiß aus der Geschichte sehr genau, wo dies dann hinführen kann.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Ein Kommentar zur Woche · Europa · Gesellschaft · Kultur · Medien · Politik · Wirtschaft

Bis jetzt 4 Kommentare ↓

  • 1 Der BALLacker » Die Sinnfreiheit und das Restrisiko // 17. Nov 2015 at 08:24

    […] jeder Großveranstaltung vorhanden ist. Es ist auch absolut richtig und wichtig nicht vor dem Terror einzuknicken, dies ist auch gar keine Frage aber trotzdem bleibt eine ganz andere große […]

  • 2 Der BALLacker » Jetzt sind die Probleme beim DFB noch viel größer // 18. Nov 2015 at 10:06

    […] Teil der deutschen Nationalmannschaft wollte wohl nicht antreten, was nach der Partie vom letzten Freitag im Stade de France einfach nur nachvollziehbar gewesen wäre. Nun wurde aber, wie gerade erwähnt, etwas […]

  • 3 Art for Europe » Und dann endet auch schon wieder 2015 // 3. Dez 2015 at 09:40

    […] Hauptstadt noch lange nicht alles gewesen sein sollte, gab es doch gerade erst eine noch brutalere Terrorwelle, welche die Stadt überrollte und sich ebenfalls auch wieder gegen das kulturelle Leben […]

  • 4 Der BALLacker » Die LÖWenherzen am Ende 2017 // 15. Nov 2017 at 09:52

    […] Spiel wieder in den Fußball getragen werden, was nicht nur daran lag, dass der große Terror von Paris fast genau zwei Jahre her war. Man sieht schon, es gab viele Schlagzeilen zu diesem Abend, das […]

Schreib was dazu