fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Immer weniger Ostalgie

12. Oktober 2017

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Nur noch wenige Tage bis zur Landtagswahl in Niedersachsen, nach der dann wohl der große politische Ausverkauf auf der Bundesebene in die heiße Phase gehen wird. Pünktlich dazu sind dann auch alle Parteien bzw. Fraktionen des zukünftigen Bundestags vorgestellt worden. Die Linken fehlen noch, was sich nun ändern wird. Man muss bei ihnen schon von einem Absturz sprechen, was sich allerdings gar nicht so sehr auf das Wahlergebnis bezieht, sondern vor allem darauf, dass man vom Oppositionsführer nun zur kleinsten Fraktion in der Opposition wurde. Die Erben der SED haben vor allem im Osten der Republik Verluste hinnehmen müssen, während es im Westen interessanterweise gar nicht so schlimm aussah. Dazu muss natürlich die Geschichte der Partei genauer betrachten, denn von der SED ging es in die PDS, voraus dann eine endgültig gesamtdeutsche Linkspartei wurde. Viele Menschen, die in diesen Tagen ein Zeichen gegen das vorherrschende System setzen möchten, da dieses zu einem anständigen Dialog mit den Wählern nicht bereit ist, wählen zunehmend die Alternative für Deutschland (AfD) und dies hat auch der Linke zugesetzt. In der Politik lässt aber offensichtlich auch eine gewisse Ostalgie immer mehr nach, auch wenn die Menschen immer mehr verstehen, wie sie nach der Wiedervereinigung hinters Licht geführt wurden, was eigentlich das Gegenteil auslösen müsste.

Der linke Gemischtwarenladen
Die Linke hat sich irgendwann dafür entschieden keine Spartenpartei für Ostdeutschland zu sein, sondern eben eine gesamtdeutsche. So veränderten sich auch ein wenig die Inhalte, der Gewerkschaftseinfluss wurde größer, die Annährung zur SPD ebenfalls. An dieser Stelle hat man sich allerdings einen außerordentlich schlechten Partner ausgesucht, geht es dort doch schon seit langer Zeit bergab, was in der Spitze bei den letzten Bundestagswahlen dazu führte, dass man eigentlich nicht mehr von einer Volkspartei sprechen kann. Dies minimierte die Machtoptionen bei der Linken natürlich weiter. Ein klassischer Fall davon, was passiert, wenn man aufs falsche Pferd setzt. Durch die vielen Strömungen und Inhalte, welche der Wandel von der SED bis zur Linken mit sich brachte, ist zwar irgendwie für jeden etwas dabei, es überwiegt aber wohl, dass auch immer etwas dabei ist, was diese Partei für viele Menschen unwählbar macht. Erschwerend kam hinzu, dass man in der Rolle des Oppositionsführers nicht unbedingt erstrahlen konnte, was aber auch daran lag, dass die Scheindemokratie, die Opposition zuletzt eigentlich nur noch auf dem Papier erscheinen ließ. Dies sagt natürlich wieder einiges über den bedenkenswerten Zustand der Demokratie in Deutschland aus und schaut man sich an, was nun nach den Wahlen in Niedersachsen wohl auf der Bundesebene blüht, sieht es auch weiterhin eher schlecht aus. Die klare Warnung, welche vom Bundestagswahlergebnis ausging, wird weiterhin ganz arrogant ignoriert und dies wird fatale Folgen haben und die Verantwortlichen werden sich dann wieder ahnungslos und überrascht geben.

Das Problem mit den Antidemokraten
Natürlich gibt es begründete Bedenken gegenüber den Linken und dabei geht es noch immer um die Vergangenheit und damit zum Beispiel um den Verbleib des SED-Vermögens. Dem gegenüber muss man auch festhalten, dass es bald wohl schon einen Bundestagspräsidenten geben wird, dessen Rolle in der CDU-Spendenaffäre auch ein großes Geschmäckle hatte. Bei Wolfgang Schäuble (CDU) scheint sowas dann aber nicht zu stören. So ist es aber nun einmal mit den unterschiedlichen Maßstäben. Die Linke hat so auch ein Problem, welches man ebenfalls bei der Alternative für Deutschland (AfD) nur zu gut kennt und zwar, dass man diesen Parteien mit absoluter Radikalität entgegentritt, was soweit geht, dass zum Teil jeder demokratische Diskurs abgelehnt wird. Dies zeigt, unabhängig davon, ob man von Rechten oder Linken spricht, dass die, welche immer so tun, als seien sie die großen Demokraten, in Wahrheit die tatsächlichen Antidemokraten sind, womit sich auch der Kreis zur Scheindemokratie wunderbar schließt. Die große politische Mitte, der politische Einheitsbrei, der eben nicht die Interessen der Mitte der Gesellschaft vertritt, hat ein zunehmendes Problem damit, dass diese Menschen immer mehr verstehen, wie sie verraten und verkauft werden. Hier könnte auch die große Chance der Linken sein, wobei dafür allerdings das Profil noch ein ganzes Stück geschärft werden müsste und man nicht den Fehler machen sollte und, wie die Grünen, für ein wenig Macht, die Seele verkaufen sollte.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Ein Kommentar zur Woche · Gesellschaft · Politik

Bis jetzt ohne Kommentar ↓

  • Bisher noch ohne Kommentar - Fang an und sag Deine Meinung

Schreib was dazu