fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

fairschreiben.de Aktion gegen den kulturellen Völkermord in Tibet

18. Juni 2008

Seitdem 17.03.2008 veröffentlichte fairschreiben.de regelmäßig Artikel im direkten oder indirekten Kontext zur Tibetproblematik. Somit ist dies der insgesamt 13 Artikel der sich aktiv gegen den kulturellen Völkermord in Tibet einsetzt. Dies sind mehr als zehn Prozent der veröffentlichten Artikel auf dieser journalistischen Plattform. Fast ein Viertel dieser Artikel schafften es in die Top Ten der meist gelesenen Beiträge. Genau diese positive Resonanz führte zu kontroversen Diskussionen im Team der Interessensgemeinschaft Art for Europe (IG A4E) die auch hinter fairschreiben.de steht. Als Ergebnis dieser Diskussionen ist diese noch weitreichendere Aktion gegen den kulturellen Völkermord in Tibet entstanden. Diese Aktion, die  unter anderem auch schon als Presseinformation angekündigt wurde, hat allerdings, wieso vieles im Internet nur Erfolg, wenn auch Ihr, die Leser dieser journalistischen Plattform, bei der Umsetzung unterstützend mithelft.

Die Aktion gegen kulturellen Völkermord in Tibet

fairschreiben.de sammelt ab sofort virtuelle Unterschriften gegen den kulturellen Völkermord in Tibet und für mehr Menschenrechte. Jeder ist nun aufgefordert eine E-Mail an freetibet(at)fairschreiben.org zu schicken, um so später ein möglichst weitreichendes öffentliches Interesse dokumentieren zu können. In dieser E-Mail gebt Ihr bitte ein kurzes Statement (nicht länger als 500 Zeichen) in Eurem Namen ab und zeigt kurz auf, warum Ihr Euch für Tibet und gegen die permanenten Menschenrechtsverletzungen in und um Tibet einsetzt. Gerne reicht natürlich auch der einfache Hinweis, dass Ihr Euch für diesen Zweck einsetzt. Da diese Aktion im Namen aller in Tibet leidenden Menschen ein Erfolg werden muss und sich die breite Masse der Medien in diesem Sachverhalt zur Zeit doch sehr zurückhaltend zeigt, zählt wirklich jede Stimme. Von daher freut sich das gesamte Team auch sehr darüber, wenn der ein oder andere dieses Projekt auch im nicht deutsprachigen Raum verbreitet und somit die Resonanz auch noch international ausfällt.

Die Aktion läuft mindestens bis zur Endphase der Olympischen Spiele in Peking in diesem Jahr und alle eingegangenen, dem Kontext entsprechenden, E-Mails werden ausgedruckt und als ein gesammeltes Zeichen gegen den kulturellen Völkermord in Tibet, durch den Künstler Thorsten Hülsberg, im Laufe der Olympischen Spiele an exponierter Stelle überreicht. Natürlich wird dies in Form eines medienwirksamen Auftritts geschehen, denn nur so macht diese Aktion einen Sinn. Da viele von Euch im Moment Flagge für die EM zeigen und so beweisen, dass man durch aus Flagge zeigen kann, ist das gesamte Team von fairschreiben.de zuversichtlich, was Eure Unterstützung gegen den kulturellen Völkermord in Tibet angeht. Das Team von fairschreiben.de freut sich auf Eure Statements. Denn ohne eine gemeinsame Stimme kann man nichts erreichen und ein dauerhaft nicht gelöstes Problem wie dieses, führt wie die Geschichte gezeigt hat, meistens zum Krieg. Und Krieg kann keiner wollen.

Weitere Mittel gegen den kulturellen Völkermord in Tibet

Natürlich wird sich diese Aktion in den nächsten Wochen noch ausweiten. So wird im Falle des Erfolges, von dem wir wie gesagt alle  überzeugt sind, die Bandbreite der Möglichkeiten zur Unterstützung der Aktionen gegen den kulturellen Völkermord in Tibet noch vergrößern. Das Team arbeitet unter Hochdruck am Feedback in den Medien, die sich teilweise mit diesem Themenkomplex, wie bereits erwähnt, leider etwas schwer tun. Über diese strategischen Möglichkeiten hinaus, hat sich der maßgeblich an der Aktion beteiligte Künstler Thorsten Hülsberg, dazu bereit erklärt, die Tibetproblematik auch in das von ihm gegründete Projekt zur Dokumentation von Kunst und Kultur in Europa einfließen zu lassen. Auch seine nächsten künstlerischen Aktionen werden einen klaren Kontext zu dieser problematischen Sachlage haben. Über dies hinaus ist er natürlich auch an weiteren geplanten Aktionen stark beteiligt.

Des Weiteren freut sich das Team von fairschreiben.de auch über jeden Euro der gespendet wird und die Arbeit an diesem Projekt somit erleichtert. Letztendlich wird mit dieser Unterstützung auch das Leid des tibetischen Volkes gelindert. Denn jede noch so kleine Aktion wird langfristig dafür sorgen, dass diese grausame Vernichtung einer so wichtigen und alten Kultur gestoppt wird. Die Bankdaten für Eure Spende entnehmt Ihr bitte der Supportseite. Als Verwendungszweck gebt Ihr bitte:

FreeTibet

an. Um den finanziellen Background dieser Aktion noch zu erweitern, wird es bald ein eigens Logo und eine kleine Reihe mit Werbemitteln zu dieser Aktion geben. Diese könnt Ihr dann auch hier erwerben und die Aktion so gleich doppelt unterstützen. Ein Mal in dem Ihr mit den Produkten die Aktion direkt bewerbt und zum anderen in dem Ihr durch den Kauf weitere Mittel zur Verfügung stellt. Für die Designentwürfe dieser Werbemittel hat sich ebenfalls der Künstler Thorsten Hülsberg bereit erklärt. Selbstverständlich werden alle Gewinne aus dieser Aktion für die Unabhängigkeit der Menschen in Tibet gespendet. Denn nicht fairschreiben.de soll profitieren, sondern die leidenden Menschen in Tibet.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Europa · Free Tibet · Gesellschaft · Kultur · Politik · Redaktion-News · Sport · Wirtschaft

Bis jetzt ohne Kommentar ↓

  • Bisher noch ohne Kommentar - Fang an und sag Deine Meinung

Schreib was dazu