fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Der neue Kalte Krieg

7. September 2010

Nun ist es am kommenden Wochenende wieder soweit und die Attentate vom 11. September 2001 jähren sich schon zum neunten Mal. Die meisten Menschen wissen noch genau was sie an diesem Tag getan und empfunden haben. Es war ein Tag der die Welt völlig veränderte. Dieser Tag zog Kriege und Angst nach sich und die Spaltung der Welt. Wahrscheinlich wird man irgendwann in den Geschichtsbüchern lesen können, dass dieser Tag der Auslöser für das war, was auf den Kalten Krieg folgte. Ging es damals um Konflikte und Bedrohungen basierend auf den verschiedenen Denkweisen der politischen Blöcke, hat man dies in der Gegenwart auf religiöser und kultureller Ebene. Wenn man sich nun überlegt, wie viele Jahrzehnte der Kalte Krieg angehalten hat und daraus die Folgerung zieht, dass wir gerade einmal am Anfang einer Entwicklung auf diesem Gebiet stehen, kann man erahnen, wie viel noch auf uns zu kommen wird.

Ein Brandstifter?
Konflikte, Krieg und Gewalt haben in den allermeisten Fällen immer etwas mit Macht bzw. Kapital zu tun und auch hier sieht man eine gewisse Parallele zum Kalten Krieg, denn auch hier ging es um Macht und wirtschaftliche Entwicklungen, also Kapital. Nun meinte man vor gut 20 Jahren, dass der Kapitalismus über alles gesiegt hätte und hat sich, wie auch die Weltwirtschaftskrise im Moment zeigt, mächtig verspekuliert. Auch in diesem Sachverhalt sind wohl einige Wurzeln des aktuellen Konfliktpotenzials zu suchen. Dies erklärt auch das Auftreten des einen oder anderen Protagonisten in diesen Tagen und man sollte an vielen Stellen doch sehr wachsam sein. Nimmt man zum Beispiel die Thesen eines Thilo Sarrazins (SPD) und vor allem die Wirkung auf die breite Masse, ist dies schon erschreckend. Seit 911 gibt es sehr viele Menschen, die erst einmal Angst vor Begriffen, wie zum Beispiel Islam oder Moslem haben und diese Begriffe mit ganz bestimmten Personengruppen, wie zum Beispiel Arabern, pauschal verknüpfen. Dies ist natürlich schon einmal ein grundlegender Fehler an sich.

Aber selbst wenn man von einem islamtreuen Araber ausgeht, wäre es völlig falsch, gleich von einem Terroristen auszugehen, denn sonst müsste man auch davon ausgehen, dass jeder Christ ein gewalttätiger Kinderschänder sei. Nun gibt es allerdings Menschen, die diese Ängste scheinbar ganz gezielt nutzen und sie auf anderen Ebenen versuchen auszubauen, wie zum Beispiel ein Thilo Sarrazin (SPD). Wenn man ihn nun in einer gewissen Form als Brandstifter ansieht, könnte man weiter auch die These vertreten, dass die Medien den Brandbeschleuniger liefern, denn der Zuspruch zu seinen Thesen wird scheinbar immer größer. Natürlich gibt es immer wieder Menschen die einwerfen, dass all das, was Herr Sarrazin (SPD) behauptet, wissenschaftlich untermauert sei. Hierzu muss man nur sagen, dass gerade in der heutigen Zeit sehr viel wissenschaftlich untermauert ist und es vor allem spannend ist, wie man es interpretiert und wie glaubwürdig diese Interpretation dann noch ist. Vor allem bringt eine weitere Spaltung der Gesellschaft den Menschen kaum etwas, auch wenn man ihnen es vorgaukelt.

Falsche Religion?
Die Welt verändert sich jeden Tag und dies wohl immer schneller, die Gründe von Kommunikationsmöglichkeiten und einem völlig veränderten Reiseverhalten sind da nur einige Punkte die zu nennen wären. All dies zusammen führt irgendwann, automatisch auch dazu, dass das Leben bunter, also multikultureller wird und somit verändern sich natürlich auch zwangsläufig die Gesellschaften. All dies hat aber in den wenigsten Fällen etwas mit einer Religion zu tun. Wenn in Deutschland die Geburtenraten immer weiter zurückgehen, weil es auf den verschiedensten Ebenen eine so verfehlte Politik gibt, dass viele Menschen in diesem Land keine Perspektive mehr für Nachwuchs sehen, sollte man vielleicht nicht den Islam verantwortlich machen, sondern die großen Parteien, die seit Jahrzehnten das politische Bild in Deutschland bestimmen und hier zu zählt auch die SPD, also die Partei der Thilo Sarrazin (SPD) noch angehört. Es ist einfach keine Lösung andere Menschen mit einer anderen Herkunft, einer anderen Religion für das verantwortlich zu machen, was in diesem Land daneben läuft. Deutschland braucht eine ganz andere Form der Kritik.

Bevor man einen Konflikt nutzt, dessen Ursache wahrscheinlich nie wirklich ans Tageslicht kommen wird, sollte man erst einmal die eigenen Hausaufgaben machen und über die lobbyistischen Verknüpfungen von Wirtschaft und Politik diskutieren. Thesen aufzubauen, die Menschen glauben lassen, es würde so etwas wie eine richtige oder falsche Religion geben, ist an dieser Stelle nicht wirklich gut. Dies gilt gerade im speziellen auch für Deutschland, denn wenn man hier im Kontext zu Religion beginnt mit Steinen zu werfen, sollte einem klar sein, dass man ziemlich mittig im Glashaus sitzt. Was sich seit 911 aufgebaut hat, ist wohl kaum noch rückgängig zu machen und wird seine Spuren in der Geschichte genauso hinterlassen, wie der Kalte Krieg aber man sollte versuchen, aus all den negativen Erfahrungen und der Angst, die er mit sich gebracht hat, zu lernen und die Annäherung diesmal vielleicht ein bisschen schneller voranzutreiben und genau dies tun Menschen, wie Thilo Sarrazin (SPD) nicht. Deshalb gilt es auch gerade solche Menschen und ihre Thesen genau im Auge zu behalten, zu mindestens wenn man in einer halbwegs friedlichen und harmonischen Welt leben möchte.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Europa · Gesellschaft · Kultur · Medien · Politik · Technik · Wirtschaft

Bis jetzt ohne Kommentar ↓

  • Bisher noch ohne Kommentar - Fang an und sag Deine Meinung

Schreib was dazu