fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Das Zitat der Woche 11 2018

16. März 2018

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Eine Woche, wie aus dem Bilderbuch, neigt sich dem Ende zu. Wobei man diesen Horror Kindern besser nicht zumuten sollte, also eher ein Buch für Erwachsene. Erste Schlagzeilen gab es wieder am letzten Sonntag, diesmal kann man aber sicher sein, dass sie nicht bewusst auf diesen Termin gesetzt wurden. Karl Kardinal Lehmann verstarb in Mainz und was die systemtreuen Medien daraus machten, passte nicht im Ansatz zum Bedeutungsverlust der Kirchen, welchen man dort natürlich gerne ignoriert. So etwas interessiert nicht mehr im Ansatz so viele Menschen, wie es noch vor Jahrzehnten der Fall war, dies sollte man auch endlich in diesem Teil der Medien akzeptieren und bei zukünftigen Berichten berücksichtigen. Mehr Menschen dürften sich wohl für die Neuigkeiten aus dem Bereich des Ausbaus des Billiglohnlandes interessiert haben, welche die Woche wieder prägten. So soll nun die oligopolartige Struktur im Energiesektor, welche bislang schon zur großen Abzocke geführt hatte, noch weiter ausgebaut werden. Eon und RWE rücken nun sehr nah zusammen und dies wird vom neuen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) natürlich begrüßt, schließlich geht es im politischen Berlin weiter so aber dazu später noch mehr. In der Energiebranche sollen so nun 5.000 Stellen abgebaut werden aber irgendwann kommen dafür angeblich mehr neue Stellen, man kennt diesen Weg und der bereits kritisierte Teil der Medien vergisst an dieser Stelle offensichtlich nur zu gerne, die Konditionsverschiebung anzusprechen, welche es zu den ausgelobten neuen Stellen geben wird. Auch so funktioniert der Umbau zum Billiglohnland, der immer wieder von der steigenden Armut untermauert wird. Bei der Post kennt man dies alles schon und dieser Weg soll dort nun auch noch ausgebaut werden. Da wundert es nicht, dass das Thema Armut in Deutschland auch ein ganz großes in der Woche der erneuten Machtergreifung durch die Dauermachthaber war, unter denen all dies möglich war und auch bleiben soll.

Niemand interessiert die Wähler
Wähler werden durch die Medienhelfer der Dauermachthaber dazu gebracht, diese zu legitimieren, was diesmal schon fast gar nicht mehr funktionierte, damit ist ihre Rolle dann aber auch erledigt. Dies zeigte sich rund um die Unterzeichnung des Koalitionsvertrages und der Vereidigung der Bundeskanzlerin und ihrer bekannten Regierung gleich wieder sehr schön. Ein ganz besonderes Zeichen setzt im Moment der neue Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der weite Teile der Armut in Deutschland einfach verleugnet, was für jemanden der seit sehr langer Zeit von diesem Staat durchgefüttert wird, schon eine besondere Frechheit ist. Auch seine Ausführung, dass ein Sozialstaat nicht mehr leisten könnte, da viele Menschen auch nicht mehr verdienen würden, zeigt die Lächerlichkeit dieser Politik. Hätten sie Deutschland nicht zu einem Billiglohnland gemacht, würde dieses Problem gar nicht erst bestehen. Nun zu versuchen, diese beiden Opfergruppen auch noch gegeneinander auszuspielen, schlägt dem Fass wirklich den Boden aus. Warum Politiker der Dauermachtclique mindestens abgelehnt, wenn nicht gar angefeindet werden, fragen sie sich hoffentlich nicht wirklich. Bevor es noch einmal um das traurige Schauspiel von der Wochenmitte geht, gilt es noch kurz andere, internationale Probleme zu erwähnen. Da wäre der Fall Sergej Skripal, womit eine ganz neue Ebene des Kalten Krieges 2.0 erreicht wurde. An dieser Stelle fehlt dann auch das Format Deutschlands, welches man den Menschen im Land immer vorspielt, dass es vorhanden wäre. Dies gilt übrigens auch für die Neuausrichtung in Sachen Weltpolitik, welche vor allem von den USA forciert werden. Auch an dieser Stelle ist nicht erkennbar, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren gerade geleisteten Eid ernst nehmen würde, was sie allerdings die letzten drei Mal auch schon nicht tat. Wenn dann auch noch Genies, wie Stephen Hawking in dieser Woche von der Bühne des Lebens abtreten, muss man von einem mindestens bedenklichen Zustand sprechen.

Ein sehr trauriger Tag für Deutschland
Mitte der Woche war es dann soweit und die erneute Machtergreifung wurde vollzogen und es war sehr eng, was die Verantwortlichen natürlich mit aller Macht versuchten zu banalisieren. Ein negatives Highlight an dieser Stelle setzte dann gleich auch die neue Frontfrau der Rautenkönigin. Was Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) zur Wahl von Merkel (CDU) auf Twitter absetzte, zeigte nur wieder die völlige Realitätsferne der Dauermachtclique. Dieser Minivorsprung bei der Wahl der Kanzlerin machte die kleine Große Koalition (GroKo) gleich noch viel kleiner. Auf der Straße wächst unterdessen der Widerstand natürlich auch, woran sich die Dauermachthaber eben gewöhnen müssen und was keine Überraschung ist. Auch die Vereidigung der Kanzlerin selbst verlief nicht ohne Störungen. So zeigte sich, dass es alles andere geben wird aber keine stabile und ruhige Regierungszeit. Was so gar nicht neu war, war die Beziehung zum Christentum, welche wieder in aller Deutlichkeit zelebriert wurde, was bei der großen Prägung durch die C-Parteien nicht überraschte. Trotzdem blieben die bekannten Fragen, im Kontext Trennung von Staat und Religion. Dieser Mittwoch war doch allgemein von massiven Störungen geprägt, was noch einmal hervorgehoben werden muss. Dies wurde in den systemtreuen Medien, hier vor allem im Staatsfernsehen, doch wieder erstaunlich an den Rand gedrängt, was wieder den Mangel an Unabhängigkeit unterstrich. Somit darf man sich auch dort nicht wundern, wenn die Ablehnung weiter anwachsen wird. Ab sofort wird sich zeigen, was von all den angekündigten Wohltaten der altbekannten Machtclique übrig bleibt. Dies zu prüfen, vorausgesetzt es gibt tatsächliche Absichten zum Wohle der Mehrheit, ist kein Problem, wie das Zitat der Woche zeigt.

`Die Wahrheit einer Absicht ist die Tat.`

Georg Wilhelm Friedrich Hegel (Deutscher Philosoph und wichtigster Vertreter des deutschen Idealismus 1770-1831)

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Das Zitat der Woche 2018 · Ein Kommentar zur Woche · Gesellschaft · Kultur · Medien · Politik · Wirtschaft · Zitate

Bis jetzt 2 Kommentare ↓

  • 1 Der BALLacker » Vor der wichtigen Länderspielpause // 19. Mrz 2018 at 09:09

    […] trafen Borussia Mönchengladbach und 1899 Hoffenheim aufeinander. Frühe Treffer waren der Trend an diesem Samstagnachmittag und am Niederrhein schoss diesen 1899 und machte den Auftakt zu einem […]

  • 2 Der BALLacker » Der Start in die heiße Phase 2018 steht bevor // 21. Mrz 2018 at 08:13

    […] einzusteigen. Bei den aktuellen Entwicklungen zwischen Großbritannien und Russland im Fall Sergej Skripal scheint es doch im Moment so, als würde es auch noch eine große politische Komponente […]

Schreib was dazu