fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Bundestagswahl 2017 – Volksverdummung statt Politik

19. September 2017

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Schaut man sich alleine nur an, welche Formate im deutschen Fernsehen das Volk ganz offensichtlich nicht nur ablenken sollen, sondern es auch gleich noch verdummen, scheint es ein schlechter Witz zu sein, dass stattdessen nicht alle teilnehmenden Parteien der Wahl gleichermaßen präsentiert werden. Immerhin naht nun Erlösung und der Wahlkampf oder viel mehr, was man als solches verkauft bekommt, neigt sich dem Ende zu. Ein Aufatmen geht durchs Land. Nun steht die 19. Wahlperiode an und die Fragezeichen in Sachen Demokratie werden immer größer und dies nicht umsonst. Längst hat man versucht, den Menschen die so genannte Mediendemokratie schmackhaft zu machen. Eine politische Entscheidung, welche von einem System bestimmt wird, welches sich dann durch Massen, welche zuvor durch die systemtreuen Medien manipuliert wurden, legitimieren lässt. Dies hat mit Demokratie rein gar nichts mehr zu tun aber Demokratieabbau liegt allgemein voll im Trend, auch wenn man dies im Ausland immer wieder gerne kritisiert. Was das Staatsfernsehen vor der Bundestagswahl so alles präsentiert, ist zum Teil schon sehr frech und passt sich so perfekt dem an, was man dort von den Nachrichten her kennt. Wer braucht schon Glaubwürdigkeit? Die Kanzlerin, ihr Gegner und die möglichen Steigbügelhalter offensichtlich nicht.

Wann entscheidet das Zentralkomitee?
Was man in den letzten Wochen und Monaten präsentiert bekommen hat, ging schon weit über das Erträgliche hinaus. Die systemtreuen Medien und hier vor allem immer wieder das Staatsfernsehen ließen es so richtig krachen, wenn es um die Dauermachthaber ging. 42 Parteien treten am Ende der Woche bei der Bundestagswahl an, somit eine ganze Menge, was man hätte präsentieren können, wäre man an einem fairen, politischen Wettkampf interessiert gewesen. Dies ist man im kritisierten Teil der Medien ganz offensichtlich nicht. Hier scheinen noch immer gewisse Kader dem Regime zum Machterhalt zu verhelfen. Kommt einem alles sehr bekannt vor. Nach der Rodung des Sozialstaats, den Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) noch immer befürwortet, hat man sich schnell weiteren Regeln des Wirtschaftsfaschismus hingegeben. Die Folgen sind schon lange deutlich zu spüren und stetig steigende Armut ist da nur ein Problem. Allerdings bekommt dieses System zunehmend Risse aber auch darauf will man offensichtlich reagieren. Nun soll die Bevölkerung nicht mehr ganz so oft abstimmen dürfen und man möchte von vier auf fünf Jahren umschwenken. Wenn zwei Parteien, die inhaltlich, bis auf unwesentliche Nuancen, die gleichen Ziele verfolgen, seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs durchregieren, könnte man auch gleich darüber nachdenken, ein Zentralkomitee einzuführen. Spätestens dann sollte man wieder von einer Deutschen Demokratischen Republik sprechen. Dies würde auch zum Thema Vollbeschäftigung und Spitzelstaat passen, voran längst gearbeitet wird bzw. welcher schon eingerichtet wurde.

Die ganz große Manipulation
Wer auch nur ein paar Minuten Fernsehen am Tag konsumiert, weiß über welchen manipulativen Charakter das Meiste dort verfügt. Strafanzeigen gegen Protagonisten der Dauermachtclique werden zum Werk von Querulanten gemacht, während Anzeigen gegen Mitglieder systemkritischer Parteien gleich so dargestellt werden, als seien es schon Urteile. Es gibt unendlich viele solcher Beispiele, wie die letzten Wochen und Monaten zeigten. Dazu zählt eben auch die nicht proportionale Darstellung der an der Wahl beteiligten Parteien. Somit ist eine unabhängige politische Meinungsbildung in Deutschland natürlich maximal theoretisch möglich. Was die Vielfalt der Berichterstattung angeht, bemüht man sich aber auch bei der Unterstützung des vorherrschenden Systems nicht sonderlich. Immer wieder bekommt man verschiedene Runden präsentiert, welche am Ende allerdings immer wieder für den Transport der gleichen Inhalte sorgen. Damit ist man wieder bei dem vermeintlichen, großen Zufall, welcher in diesem Land so viel bestimmt. Es ist doch eher wahrscheinlich, dass all dies nur eine gezielte Inszenierung ist. Wie gesagt, mit Politik oder Demokratie hat dies nichts zu tun, eher mit ganz großer Volksverdummung. Das wachsende Problem daran ist nur, dass die Menschen dies immer mehr begreifen und doch zunehmend verärgert reagieren, was eine durchaus legitime Reaktion ist. Dies wiederum bedeutet, dass sich die Stimmung im Land wohl weiter verschlechtern wird, wenn es bei der Wahl kein Wunder geben wird und dies wird eher nicht der Fall sein, da leider noch immer ein ausreichender Teil auf diese Show hereinfällt und sich so blenden lässt.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Ein Kommentar zur Woche · Gesellschaft · Medien · Politik

Bis jetzt ohne Kommentar ↓

  • Bisher noch ohne Kommentar - Fang an und sag Deine Meinung

Schreib was dazu