fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Blut und Schokolade

3. Januar 2008

Auch ich habe über die Feiertage das getan, was wohl sehr viele Menschen getan haben werden. Ich habe mich einfach ein Mal von der schönen Medienwelt, in der wir alle leben, berieseln lassen. Ich habe dies allerdings nicht getan ohne auf die Hintergründe dieser vermeintlichen Unterhaltungsprogramme zu achten. Es wird einem doch recht deutlich, was für ein perfides Spiel hier getrieben wird, wenn man die Hintergründe etwas kritischer betrachtet. Denn es geht, meines Erachtens nach, um mehr als reine Unterhaltung. Auch wenn es auf Anhieb so banal erscheint, was uns da berieseln soll, könnte doch mehr dahinter stecken.

Offensiv über die Medien

Es gibt für mich mindestens zwei Arten, der Verbreitung von Meinungen über die Medien, die ich persönlich für sehr gefährlich halte. Wobei ich sagen muss, dass meiner Meinung nach, die verdeckte Art und Weise, noch heimtückischer ist, als die offensive. Nehmen wir den US-Actionstreifen `Transformers`. Hier drüber berichtete schon das ` ZDF heute-journal`, zum Kinostart letzten Sommer. Dies geschah in Form eines Filmtipps, was man bei einem solchen Kassenschlager, noch als halbwegs legitim einräumen mag. Als sehr positiv empfand ich den Hinweis, auf die PR-Sequenzen der US-Armee, die diesen Film unterstützt hatten. Meiner Meinung nach ist es auch wichtig, dass darauf hingewiesen wird, wenn solche Filme irgendwo auch einen PR-Trailer für ein solches Heer darstellen. Auch wenn es in diesem Film jeder so merken dürfte. Denn im Gegensatz zu den folgenden Beispielen, geschah dies hier, in meinen Augen, sehr offensiv.

Wie gesagt, bei dem gerade genannten Film, ist die PR so klar zu erkennen, dass sich jeder sein eigenes Bild, über die Legitimität dieses Streifens als Unterhaltungsform machen kann. Wobei ich es persönlich doch mehr als interessant finde, was für einen Erfolg dieser Film, gerade auch in Deutschland, war. Obwohl es doch scheinbar so viele Menschen, mit einer klaren Anti-Bush-Haltung in diesem Land gibt. Dies wird aber, meiner Meinung nach, wenn es um solche Unterhaltung geht, auch bei einem gewissen Anteil an PR für Militärstrategien Bushs, gerne Mal übersehen. Dies ist für mich ein Mal mehr, die immer wieder zu beklagende Inkonsequenz vieler Menschen auch in diesem Land. In Demonstration, Foren und ähnlichen, wird wo es nur geht gegen Bush und seine Irakkriegsstrategien gewettert. Die großartigen Proteste im Rahmen von `Transformers`, blieben irgendwie aus. Frei nachdem Motto: ` Ist ja alles nur Unterhaltung`.

Verdeckt und somit noch gefährlicher

Gehen wir aber eins tiefer in der Problematik und entfernen uns von so offensiven Beispielen, wie dem gerade genannten. Denn es geht auch noch ganz anders. So schaute ich über die Tage `7 seconds`, mit dem Schauspieler Wesley Snipes, wo es um den Diebstahl eines Van Goghs in Bukarest ging. Auf den ersten Blick einer von vielen Actionfilmen, der über die Feiertage im Fernsehen lief. In der Tiefe betrachtet, gab es meiner Meinung nach aber auch noch eine verdeckte Botschaft im Hintergrund. Denn in diesem Film, der zeigte wie NATO-Kräfte vermeintliche Bomben in Bukarest entschärften und der überforderten rumänischen Polizei, wo es nur ging unter die Arme gegriffen wurde und letztendlich ein amerikanischer Gangster, mit einer britischen Militärpolizistin ein hohes Kulturgut, aus rumänischen Mafiastrukturen rettete. Diese britisch-rumänische Koproduktion könnte man, meiner Auffassung nach, auch durchaus als Werbung der NATO und anderer westlicher Kräfte in Rumänien werten.

Jetzt kann man von einem Zufall sprechen, sollte dann aber nicht kurz darauf, wie ich es tat, `Blood and chocolate` schauen. Ein weiterer US-Streifen, der deutschen Regisseurin Katja von Garnier, in dem es um Werwölfe in Bukarest geht. Ein Mal mehr wird hier die Unfähigkeit, wie auch die Korruptheit der rumänischen Polizei vermittelt. Letztendlich ist es ein Mal mehr, der gute Amerikaner, in diesem Fall ein junger Mann auf  Werwolfrecherchereise, der die Welt bzw. Bukarest rettet. Was will mir all dies sagen, vor allem, dass die USA, dass die NATO aber natürlich auch die EU, nachdem Fall des eisernen Vorhangs mehr und mehr gen Osten gingen und noch immer gehen. Mit solch unterschwelligen Aussagen über die Polizei aber auch über Land und Leute, in eben zum Beispiel Ländern wie Rumänien, wird versucht eine Legitimation, selbst für die Einmischung in innere Angelegenheiten zu relativieren. Der gute Westen hilft dem armen Osten. Im wahrsten Sinne des Wortes, mit allen verfügbaren Mitteln.

Nicht einfach nur Unterhaltung

Es gibt natürlich immer wieder Stimmen die sagen, es geht doch bei den gerade genannten Filmen, nicht um politische Einflussnahme in diversen Ländern. Richtig. Es geht um Außerirdische, Gangster und Werwölfe, das schreit nicht gerade nach Realpolitik und das ist es ja auch was die Sache, meiner Meinung nach, so gefährlich macht. Denn hier werden, wenn man meine Meinung teilt, klare politische Statements, unterschwellig einer breiten Masse, die sich eigentlich nur unterhalten lassen will, vermittelt. Vielfach könnte man wohl auch durchaus sagen, dass es bei dieser Zielgruppe um Menschen geht, denen man diese, in meinen Augen unterbewusst vermittelte Botschaft, auf anderen Wegen nur schwer näher bringen könnte. Man muss eben sehr wachsam sein, auch oder gerade wenn es nur um vermeintliche Unterhaltung geht und die Berieselung durch die Medien.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Europa · Gesellschaft · Medien · Politik

Bis jetzt ohne Kommentar ↓

  • Bisher noch ohne Kommentar - Fang an und sag Deine Meinung

Schreib was dazu