fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

Aktuelle Wendehälse

11. Oktober 2017

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Schon am Ende der Woche steht die nächste wichtige Wahl an und in Niedersachsen wird ein neuer Landtag bestimmt. Diese Landtagswahl ist deshalb so wichtig, da sie im Moment angemessene Verhandlungen zur nächsten Bundesregierung blockiert. Würde man den Wählern vorher schon verraten, dass man ihre Zeichen wieder ignorieren wird, könnte sich dies sehr negativ für die Dauermachthaber in Hannover auswirken. So hat man die Zeit zwischen den beiden Wahlen ohne Substanz ins Land ziehen lassen. Man muss hoffen, dass dies auch in Niedersachsen verstanden wurde und sich angemessen im Wahlergebnis niederschlägt. Natürlich wird es auch spannend, was dort aus den Grünen wird, die hier nun ein Thema sind, werden sie doch wahrscheinlich Teil der zukünftigen Bundesregierung. Damit ist man dann wieder beim bereits erwähnten Thema Verrat am Wähler oder in diesem Fall genauer gesagt, beim Ausverkauf einer weiteren Partei. Man muss doch festhalten, dass von den Grünen, was ihre Ursprünge angeht, kaum noch etwas übriggeblieben ist. Natürlich haben sich andere Komponenten massiv verstärkt, allerdings sind diese genau Teil des Problems. Wie hoch der Preis diesmal sein wird, um ein wenig mehr Macht zu erhaschen, wird sich dann bald schon zeigen und man darf sich sicher sein, dass die Überraschung auch wieder groß sein wird, wenn der Wähler dies alles bei kommenden Wahlen weiterhin quittieren wird.

Die neue C-Partei
Über die Probleme der C-Parteien wurde hier bereits berichtet, da ist es nicht gerade verständlich, dass sich die Grünen auch auf diesem Gebiet so deutlich positionieren. Da ist die große Parteiführerin, Katrin Göring-Eckardt (Grüne), genauso zu benennen, wie der Landesvater von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (Grüne), mit denen das Christentum bei den Grünen so groß geschrieben wird. Wie man sieht, ist dies in Sachen Machtergreifung, als Helfershelfer der C-Parteien, natürlich sehr hilfreich. Auf der anderen Seite muss man klar festhalten, dass das Christentum in Deutschland immer weiter auf dem Rückmarsch ist und legitime Gründe, vom großen Religionskrieg bis hin zum unfassbaren, nicht enden wollenden Kindesmissbrauchsskandal, gibt es dafür wirklich ausreichend. Somit hat man einen Bereich im Portfolio verstärkt, der in der Gesellschaft zunehmend an Bedeutung verliert. Das Prinzip ist klar, es betrifft selbstverständlich auch nicht nur die Grünen. Es geht um die Mentalität eines Wendehalses, eines Fähnchens im Wind, Hauptsache am Ende des Tages springt ein bisschen Macht dabei heraus. Durch dieses Prinzip ergibt sich dann selbstverständlich auch der vielzitierte politische Einheitsbrei. Was die Wähler davon halten, haben sie jüngst bei der Bundestagswahl sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Man darf davon ausgehen, dass dies auch bei den Grünen ignoriert wird und man sich auch weiterhin über das Erstarken radikaler Kräfte im Land verwundert zeigen wird. Was für eine Heuchelei, sorgt man doch selber für den Nährboden dieser Entwicklung.

Die Bioelite
Bio war einst ein Markenzeichen der Grünen, längst ist es zu einer Massenware geworden, welche man bei jedem Discounter zum Billigpreis bekommt, was schon zeigt, was aus dieser Form des Begriffes geworden ist. Sehr vielmehr, als ein blutleeres Label, welches allerdings vielen Menschen hilft ihr Gewissen zu beruhigen, ist nicht geblieben. Natürlich gibt es auch noch echtes Bio, allerdings nur für eine kleine, vermeintliche Elite, die sich dies leisten kann, hier ist man dann auch beim Wählerpotenzial der Grünen angelangt. Wirklich mehrheitsfähig ist so etwas natürlich nicht. Man erkennt aber schön, wie hier der Markenkern dem Wirtschaftsfaschismus geopfert wurde, nur um sich etwas besser im politischen Spiel zu positionieren. Sehr wahrscheinlich wird sich bald schon zeigen, dass dies aber noch lange nicht das Ende des Ausverkaufs war. Schaut man sich an, welche Kröten man schlucken muss, damit man eine kleine Ecke Macht abbekommt, ist klar, wovon die Rede ist. All dies zeigt auch, was man in Deutschland tun muss, um sich zu etablieren, man muss nur allzu nah an die Inhalte der Dauermachthaber rücken und schon darf man auch ein bisschen mitspielen. Was für ein trauriges Bild man dabei abgibt, scheint keine Rolle zu spielen. Ein positives Zeichen wäre es daher, wenn die Grünen für dieses Spiel nicht bereitstehen würden aber wahrscheinlich wird sogar noch die Basis mitspielen und diesen Ausverkauf absegnen. Dies wäre dann ein weiterer Akt in diesem Trauerspiel, der natürlich nicht folgenlos bleiben würde.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Ein Kommentar zur Woche · Gesellschaft · Kultur · Politik · Wirtschaft

Bis jetzt ohne Kommentar ↓

  • Bisher noch ohne Kommentar - Fang an und sag Deine Meinung

Schreib was dazu