fairschreiben

Die Wahrheit des Wortes

fairschreiben header image 2

2018 – Ein weiteres Jahr der Angst

13. Februar 2018

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Die bedenklichen, politischen Entwicklungen dieser Tage in Deutschland, wie auch Verfehlungen aus anderen Gesellschaftsbereichen, wie der Kirchen, zeigen, warum auch 2018 wieder ein Jahr sein wird, welches vor allem auch von Angst geprägt sein wird. Gerade jetzt in der Karnevalszeit, zeigt sich wieder, dass Feiern nur noch unter dem Schutz massiver Sicherheitskräfte möglich ist. Die No-Go-Areas sind ebenfalls schon lange Realität und diese Angsträume breiten sich weiter aus. Aber dieses weitere Indiz des völligen Versagens des vorherrschenden Systems soll hier und jetzt gar nicht größer thematisiert werden, denn Angst ist an einer ganz anderen Stelle im Wirtschaftsfaschismus ebenfalls vorhanden und mindestens genauso bedrohlich. Immer wieder geht es um Hass und Fake-News im Internet, ein Fakt der nicht zu leugnen ist aber vor allem ein Thema, welches dafür genutzt wird, die Propaganda der Dauermachthaber zur einzigen Wahrheit zu machen. Was sich dort nicht widerspiegelt, sind die kritischen Stimmen, wie man sie im Bus, in der Bahn oder auch am Stammtisch wahrnimmt. Das Klima der Angst, welches hier ganz perfide geschaffen wurde, hat sich längst tief in die Gesellschaftsstrukturen gefressen. Dies ist kein Zufall, ist auch dies doch ein Mittel nachhaltigen Wiederstand gegen die Dauermachthaber in Schach zu halten.

Von Chef bis Bank
Die meisten Menschen in Deutschland sind im vorherrschenden System gefangen, dies bedeutet, sie können nicht viel Widerstand leisten. Man ist zwar eigentlich durch das Grundgesetz (GG) vor Diskriminierung in Bezug auf verschiedene persönliche Einstellungen und Anschauung geschützt, trotzdem trauen dem offensichtlich viele Menschen nicht, da jeder weiß, dass einem Arbeitnehmer oder Bankkunden ganz einfach Schwierigkeiten gemacht werden können, was auch für viele andere Abhängigkeitsverhältnissen gilt. Die Probleme, die gemacht werden können, sind ganz einfach so zu verschleiern, dass einem in der Regel auch keine Gesetze helfen. Hier merkt man dies daran, dass es sehr viel Zuspruch für die Inhalte gibt, allerdings eher per E-Mail oder persönlicher Nachricht über die verschiedenen Netzwerke, da die Leser so sicher sein können, dass nichts in die Öffentlichkeit gelangt. So sieht man doch deutlich, wie unter der Oberfläche der vermeintlichen Zufriedenheit in diesem Land, eine große Unzufriedenheit herrscht. Diese wachsende Menge kann man ignorieren, sie mit den angesprochenen Mitteln der Angst in der Öffentlichkeit zum Schweigen verdammen aber trotzdem bleibt sie vorhanden. In den letzten Monaten, spätestens seitdem klar wurde, dass das Wahlergebnis nichts verändern wird, sondern die Wahlverlierer einfach so weiter machen, als hätte es die Bundestagswahl im Herbst letzten Jahres gar nicht gegeben, hat sich dieser gefährlich Cocktail noch weiter verschärft. Die Menschen sind die Zustände einfach satt und es wird immer schwerer, dies zu vertuschen, auch wenn die Dauermachtclique und ihre Medienhelfer alles versuchen. Die Probleme sind wirklich sehr weitreichend und die Folgen sind es ebenso.

Die Scheintoleranz
Toleranz ist in diesem Zusammenhang auch ein sehr interessantes Thema, denn offensichtlich gilt Toleranz, nur für die Systemtreuen, alle die eine andere Meinung vertreten, haben doch massive Probleme, warum man nur allzu oft von einer Scheintoleranz sprechen muss. An dieser Stelle sei nur kurz die Homophobie bei den Kirchen erwähnt, wobei dieses Problem auch noch weiter zu fassen ist, wie ein Blick in den Fußball zeigt. Dies führt im offiziellen Meinungsbild zu einer völlig verzerrten Darstellung und dort lauern wirklich große Probleme. Denn man darf davon ausgehen, dass die, die gerne anonym ihren Hass im Netz verbreiten, zu sehr viel mehr bereit sind, als nur zu schreiben, man ahnt do gar nicht, wie viele Zeitbomben da noch ticken. Dies gilt aber auch für die nicht zu unterschätzende Masse derer, die eben beschrieben wurde und quasi ständig mit der Faust in der Tasche herumläuft. So sieht man einmal ganz plastisch, was mit der Spaltung der Gesellschaft gemeint ist. Schaut man sich die aktuelle, politische Entwicklung an, wird sich an dem Hauptgrund, dem immer größer werdenden Mangel an Gerechtigkeit, nur eins verändern, er wird sich weiter ausbreiten. Nun gibt es wieder all die Versprechen, allerdings kommen diese von genau denen, die seit Jahren und Jahrzehnten davon sprechen, um dann, wenn es darauf ankommt, wieder irgendwelche Ausreden zu haben, warum es diesmal wieder nicht klappt. Natürlich haben die Dauermachthaber so jede Glaubwürdigkeit schon lange verspielt. Weiter so, bleibt die Parole und so bleibt es nur eine Frage der Zeit, wann dieses Pulverfass explodiert.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter


Kategorie: Ein Kommentar zur Woche · Gesellschaft · Kultur · Medien · Politik

Bis jetzt ohne Kommentar ↓

  • Bisher noch ohne Kommentar - Fang an und sag Deine Meinung

Schreib was dazu